Das Betriebssysteme von Apple erst nach einem gewissen Release-Stand ihre Kinderkrankheiten verlieren ist sein MacOS Lion 10.7 bekannt.

Das ein Betriebssystem noch nicht stabil läuft, obwohl ein Nachfolger, in diesem Fall MacOS Sierra 10.12.1 existiert ist neu.

Für jedes Betriebssystem gibt es Fehlerlisten, Tipps und Tricks wie die Fehler umgangen werden können und Foren-Beiträge, die sich mit den bekannten und weniger bekannten Problemen auseinandersetzen.

Wie schwerwiegend, häufig, nachstellbar und analysierbar diese Probleme sind, entscheidet über die Qualität eines Betriebssystems. Hier hat Apple ganze Arbeit geleistet. Es wurde noch nicht einmal versucht gewisse, bekannte Fehler auszumerzen. Schuld waren immer Drittanbieter.

Je nachdem wie viele Programme benutzt, externe Geräte betrieben werden und wie insgesamt das Benutzerverhalten ist, treten die existierenden Probleme mehr oder weniger häufig auf.

Ein Fazit bleibt: El Capitan ist für die tägliche Arbeit nicht zu empfehlen.

El Capitan – der Supergau
Markiert in: